Meine Empfehlung

Vernichtung von David Lagercrantz

                                                                        💥💥💥💥 Dieses mal ist sie die Jägerin und nicht die Gejagte....

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Eitel ist der Tot von Gerhard Langer

           
                                                         Ein Wien-Krimi 💥💥💥💥

Michael Winter, Oberstleutnant bei der Krimo Wien ermittelt gerade in einem rätselhaften Selbstmord einer Studentin als er zu einem hochbrisanten Fall gerufen wird.
Der bekannte Sänger Heinz Hawlicek wird tot in seiner Wohnung aufgefunden.Die Wohnung
des Sängers ist verwüstet und alles deutet auf einen Raubmord hin.

Die Polizei und die Miedien drängen Winter auf eine schnelle Aufklärung,schliesslich war Hawlicek
ein wiener Idol.
Ein Verdächtiger wird schnell ermittelt doch dann stirbt eine weitere Studentin und Winter vermutet
einen Zusammenhang zwischen den Fällen.

Winter , ein sympatischer Ermittler bekommt es hier mit einer Reihe von Wiener Grössen zu tun.
Zwischen Lügen und Eitelkeiten versucht er Licht ins Dunkel zu bringen.

Die so typisch *Wienerischen* Schreib und Sprechweisen sind authentisch beschrieben. Auch das Lokalorit ist gut so das ich durch Wien flanieren konnte und dem Fall gut folgen konnte.
Eine ganze Reihe von eigenwilligen , eitlen und verzweifenten Figuren bin ich dort begegnet.

Die Spannung lies schon manchmal etwas nach ,das machte der locker , erzählerische Schweibstil aber wieder wett.

Das Ende war dann doch überraschend , so hatte ich ein tolles Leseerlebnis.














Sonntag, 1. Dezember 2019

Lavendel-Gift von Carine Bernard


                                                                        💥💥💥💥

Lilou Braque , Polizeianwärterin in ihrem letzten Praktikum zum Commisaire verschlägt es zu ihrem Ärger in einen kleinen Ort in der Provence.Zu allem Übel hat auch noch ihr Freund Pasquale kurz vordem schluss gemacht.
Ausgerechnet ihr eigener Vermieter Frederic Benoit wird zu ihrem ersten Mordfall-Lilou ist schockiert das der alte freundliche Mann ,dem sie oft abends vorgelesen und etwas zum Abendessen gebracht hat ,so heimtückisch erstickt wurde.Kurz vor seinem Tot gab Frederic Benoit ihr noch ein altes Familien- Kochbuch. Lilou hat den Verdacht das der Mord etwas mit dem Kochbuch zu tun hat , doch ihr Vorgesetzter  Commissaire Demoireau wiegelt ab. Darauf hin folgt Lilou ihrem instinkt und geht ihrem Verdacht nach.

Ein Krimi mit einem leichtem Schreibstil und schönen Beschreibungen der Provence.Viele sympatische Figuren,Detailliebe beim erzählen der Gerichte , das ich am liebsten gleich nachgekocht hätte .Viel Spannung gab es nicht , aber das war auch garnicht nötig denn in der Provence geht es ja bekanntlich eher Gemächlich zu.

Als kleines I-Tüpfelchen gab es da auch noch eine Romanze und mich würde schon interessieren
wie es da weiter gehen würde.

Donnerstag, 28. November 2019

Scharfschütze von Christian Kärger


                                                                            💥💥💥☝


Ein Attentat erschüttert München. Fünf Menschen werden scheinbar wahllos erschossen,Der Täter entkommt.
Kriminalhauptkommissar Paul Simon ,eigentlich nur noch Familienvatet nachdem seine Frau Amelie ihn vor die Wahl gestellt hat, wird hinzugezogen.
Paul Simon zögert, doch eines der Opfer war mit seiner Tochter Magdalena befreundet und als sie ihn bittet den Mörder zu finden,begibt sich Paul auf die Jagd.Seine erste Spur führt ihn zu einem
scheinbaren Selbstmord eines Exsoldaten,der sich in einem Abschiedsbrief zu der Tat bekennt.
Paul aber spürt das da mehr hinter dem Anschlag steckt.

Paul Simon ist ein eigensinniger Kommissar der in seiner Vergangenheit viel schweres durchmachen musste.Er ist für seine Alleingänge bekannt kann nie aufhören bis die Wahrheit ans Licht kommt.
Nur ungern zieht der Polizeichef ihn hinzu.

Spannende Szenen haben den Thriller geprägt. Die Kollegen von Paul sind sympatische Figuren
und die Story ist raffiniert gemacht.Gestört haben mich allerdings die ewigen kurzen Sätze, das war nicht flüssig sonder abgehackt.Auch ist mir nicht ganz klar geworden was die Nazi`s mit der Story zu tun hatten, auch wenn es ein spannender Einblick in deren Welt war.


Sonntag, 24. November 2019

Verborgen im Gletscher von Arnaldur Indriðason


                                                                          💥💥💥💥
                                 

Die Erderwärmung macht auch vor dem Langjökull Gletscher in Island nicht halt und der
Gletscher gibt eine Leiche eines jahrzehnten vermissten Geschäftsmannes frei.
Kommissar Konrad, eigentlich schon pensioniert, hatte sich damals die Zähne an dem
Fall ausgebissen.Der damals verdächtige Freund des Geschäftsmannes Sigurdin, Hjaltalin konnte
trotz Konrads Bemühungen und Überzeugung nicht überführt werden.
Hjaltalin will aber nur mit Konrad reden und so willigt Konrad , wenn auch widerwillig ein.

Kommissar Konrad ist eine eigenbrötlerische ,aber sympatische Figur der mit seinem Leben ohne seine verstorbene Frau nicht viel anfangen kann.
Doch dann kommt Schwung in ihn als Sigurdin ,der verschwundene Geschäftsmann wieder aus dem Eis des Langjökull Gletschers auftaucht.

In Island scheinen sich alle zu Duzen was ich an dem Krimi sehr sympatisch fand.
Der Spannungslevel war nie wirklich hoch aber dafür waren  einzelne Szenen äusserst dramatisch.

Die Story , der Fall oder die Aufklärung des Falls war verworren und zeitweise etwas irreführend
aber das hat mir den Lesespass nicht verdorben.

Montag, 11. November 2019

Vernichtung von David Lagercrantz


                                                                        💥💥💥💥


Dieses mal ist sie die Jägerin und nicht die Gejagte.Liesbeth Salander will endlich einen Schlussstrich
ziehen und begibt sich nach Russland um ihre verhasste Schwester zu suchen und zu töten.
Während dessen wird in Stockholm ein Obdachloser tot aufgefunden.An sich nichts ungewöhnliches , aber der Obdachlose hat die Visitenkarte von Mikael Blomkvist in seiner Jackentasche und eine DNA-Analyse ergibt das der Obdachlose ein sogenanntes Super-Gen besass das nur bei einer bestimmten Ethnie in Nepal vorkommt.
Mikael bitte Liesbeth um Hilfe und sie findet heraus das es sich bei dem Obdachlosen um einen Sherpa handelt ,der bei einer bekannten Everest-Expidition mit tödlichem Ausgang dabei war.
Als Mikael bei der Suche nach èberlebenden plötzlich verschwindet,bricht Liesbeth ihr Vorhaben erst mal ab um Mikael zu retten.

Eine interessante Entwicklung zwischen Liesbeth und Mikael.Dieses Mal gehen sie  (jedenfalls am Anfang) jeder seine eigenen Wege.
Liesbeth bekommt eine erschütternde Erkenntnis bei ihrer Aufarbeitung ihrer Vergangenheit und versucht ihrer Schwester Camilla zu überzeugen , Frieden zu schliessen.

Mikael gerät zwischen die Fronten,sowohl bei dem Fall des ermordeten Sherpas als auch in Liesbeth`s Fall .

Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen ;-)

Sonntag, 10. November 2019

Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus


                                                                     💥💥💥💥💥


Der neue Fall von von Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seiner ebenfalls neuen Kollegin Pia Kirchhoff ist Heikel.
Der Frankfurter Oberstaatsanwalt wird mit einer Ladung Schrot im Kopf aufgefunden-Selbstmord.
Doch warum sollte sich der überaus korrekte Mann umbringen wollen ?
Noch bevor von Bodenstein und Pia überhaupt anfangen können zu ermitteln wird eine weitere Leiche gefunden , am Fuss des Aussichtsturms im Taunus wird eine schöne junge Frau tot aufgefunden. Bei diesem Todesfall sind sich die Kommissare aber schnell einig das es sich nicht um Selbstmord handelt.
Was sich dort für ein Abgrund auftut hätte von Bodenstein niemals für möglich gehalten.

Oliver von Bodenstein stammt aus einer verarmten Adelsfamilie im Taunus.Er ist eine sympatische Figur und authentisch beschrieben.Auch seine Kollegin Pia Kirchhoff wirkt mit ihrer offenen Art gegenüber ihrem adligen Kollegin cool.

Dieser Fall entwickelt sich zu einem ganzen Spinnennetz an Verbrechen und ich hätte Fast den Faden verloren.Der locker-leichte Schreibstil ,das gute Lokalorit und die gnadenlose Spannung hat mich aber schnell vergessen lassen das es eigentlich um einen Mordfall geht und nicht um eine ganze Reihe von Verbrechen.

Mein erster Krimi von Nele Neuhaus hat mich absolut überzeugt.
                                       

Donnerstag, 7. November 2019

Abgrund von Katharina Peters

                                                            



                                                                       💥💥💥💥




Hannah Jacob ist Polizeipsychologin beim BKA Berlin.Eigentlich ist sie für vermisste Frauen und Kinder zuständig,doch der neue Fall  ruft sie auf den Plan denn es geht um ihren Kollegen Daniel
Hihmler.Er soll den Psychologen seiner verstorbenen Frau getötet haben , aber Hannah hat ihre Zweifel.
Bei ihren ersten Recherchen stösst sie auf einen dubiosen Verein in dem der ermordete Psychologe involviert war. Der Verein soll Kinder von der Strasse auflesen und sie zu Straftätern ausbilden,so der Verdacht
Durch ihre Recherche gefährdet sie aber ohne ihr Wissen eine verdeckte Ermittlung.Kurzer Hand wird sie mit ihrem Kollegen Mark hinzu gezogen.

Hannah und ihr Hund Kotti sind ein eingespieltes Team wenn es um Kinder geht.Auch dieses Mal
schafft Hannah es mit Kotti das Vertrauen der Kinder zu gewinnen.

Spannung ,Aufregung ,Mitgefühl,Verwirrung , es ist alles vertreten und hat mich nur so durch das Buch fliegen lassen.Hannah ist eine sympathische Figur die auch mal einen ungeraden Weg geht wenns sein muss.Mit viel Fingerspitzengefühl und dem unerschütterlich lieben Kotti schafft sie es immer wieder Vertrauen aufzubauen und so auch das letzte Geheimnis zu lüften.

Von mir gnadenlose 5 Sterne.